Die eine wichtige Sache um Gewohnheiten zu ändern

Eine schlechte Gewohnheit zu erlernen und eine gute zu verlieren geht einfach. Andersherum aber… naja, das ist nicht ganz so einfach. Aber es gibt etwas, das einen grossen Einfluss darauf hat ob wir Erfolg haben oder nicht: Wieder anzufangen wenn wir einen Rückschlag hatten.

Die eine wichtige Sache um Gewohnheiten zu ändern

Sport zu treiben, gesund zu essen, eine schlechte Gewohnheit abzugewöhnen oder etwas neues zu lernen – ich mache das ständig. Ich habe eine lange “Einkaufsliste” um mich zu bessern. Ich muss mich regelrecht zurückhalten, oder ich würde jeden Tag etwas neues starten.

Nehmen wir mal an, ihr wollt anfangen gesünder zu essen oder Sport zu treiben. Die meisten von uns haben das schon probiert, es sind die üblichen Kandidaten. Und meist geht es die erste Zeit gut, wir sind in Fahrt: der Erfolg der letzten Tage trägt uns voran durch den nächsten Tag.
Aber was passiert, wenn uns eines Tages die Versuchung/Faulheit/schlechte Gewohnheit übermannt? Der Zug und seine Fracht voller guter Absichten kommt zu einem Halt. Mit quietschenden Bremsen und rauchenden Rädern.

Ja, der Ausrutscher war nichts auf was man stolz sein könnte. Die fast food Fressattacke hat unsere Arterien wieder in die Vor-Gemüse-Zeit katapultiert. Diesen einen Tag keinen Sport zu treiben schien damals Sinn zu machen, aber sieht jetzt wie eine lahme Ausrede aus und aus dem Tag wurde schon eine ganze Woche.

Wenn wir anfangen, uns eine gute Gewohnheit anzugewöhnen, oder eine schlechte abzugewöhnen, ist der Unterschied zwischen denen die es schaffen, und denen die versagen, dieser:

Die Gewinner fangen erneut an wenn sie einen Ausrutscher hatten.

Wichtig ist, nach einem Versagen nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Zurück in den Zug und Kohlen zu schaufeln!
Immerhin ist es kein kompletter Zusammenbruch. Das Gemüse ist immer noch im Kühlschrank, die Mitgliedskarte fürs Fitness-Studio ist weiterhin im Geldbeutel, und die Nikotinpflaster in der Hausapotheke.

Erkennt euren Fehler und erkennt was es war, das ihn ausgelöst hat. Wenn ihr das nächste Mal die gleiche Situation am Horizont auftauchen seht, könnt ihr einen weiten Bogen darum machen. Also zurück zur guten Angewohnheit, und am besten so tun als wäre nie etwas passiert.

Sieger haben nicht einen Erfolg nach dem anderen. Aber nach einer Niederlage fangen sie erneut an zu kämpfen.

Das ist der Grund warum gute Vorsätze zum neuen Jahr so selten funktionieren – sie sind “alles oder nichts” Gewohnheiten. Geschaffen mit jährlich neuem Optimismus (und viel Sekt), überleben sie den ersten Rückschlag nur selten.

Welche Gewohnheiten versucht ihr zu ändern? Und woran scheitert es?


Text ©Michael Herold  Safe Creative #1401030108879
Bild ©StockMonkeys.com CC License

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *